I am a King

Politische Bildung oder Philosophie? Von allem ein bißchen.

Wir sprachen heute darüber, wie jeder von uns in ganz bestimmten Dingen über ein eigenes „Reich“ herrscht wie ein König, und hier eigene und bewusste Entscheidungen treffen kann, was natürlich auch mit Verantwortung zu tun hat.

Man kann König sein über
– die Zeit, wie und mit wem man sie verbringt
– das, was man an sich von Außen heranlässt, z. B. welche Bilder, welche Informationen, welche Geschichten (Filme, Nachrichten, Zeitungen, Bücher)
– die Dinge, die einem wirklich wichtig sind, und zwar jetzt und hier
– die Art der Beziehungen, die man pflegen möchte und jene, die man unterbricht, weil man fühlt, dass sie einem nicht gut tun
– die persönliche Umgebung wie die Gestaltung und (Un)Ordnung des Kinderzimmers
usw.

3

Educazione civica o filosofia? Un po‘ di tutto…

Oggi abbiamo discusso come su certe cose ognuno di noi é una specie di Re perché su quel regno decide lui stesso, in autonomia, libertá e responsabilitá.

Il regno puó essere:
– il tempo a disposizione, come trascorrerlo, con chi ecc.
– la quantitá e il contenuto delle cose che lasciamo che ci influenzino (libri, film, informazioni ecc.)
– le cose che sono per noi di assoluta prioritá, oggi e qui
– il tipo di rapporto con gli altri: amicizie grandi da curare, oppure rapporti da troncare perché sentiamo che non ci fanno star bene
– l’ambiente privato ad es. la propria stanza, il proprio tavolo di lavoro ed altro
ecc.

John und Sandro haben dann mithilfe eines Spiegels an Selbstportraits gearbeitet, denen sie Symbole für ihr „Königreich“ hinzugefügt haben.

2John e Sandro hanno disegnato degli autoritratti con l’aiuto di uno specchio, aggiungendo dei simboli per il loro „regno“.

Zuerst haben wir kurz besprochen, wie ein Gesicht aufgebaut ist (Größenverhältnisse, Einteilung).
P1120416Prima abbiamo studiato il rapporto delle proporzioni della faccia.

1John fühlt sich als König über sein Denken und Handeln.
John si sente il Re del Regno del suo pensare e agire.

Sandro möchte nicht, dass sein Bild veröffentlicht wird: es ist „zu privat“, sagt er. Natürlich wird das respektiert.
Sandro non ha voluto veder pubblicato il suo disegno perché dice che é „troppo privato“.
Cosa che ovviamente rispetto!

0

Eine Antwort zu I am a King

  1. orma sagt:

    Non c’è niente di più privato di un autoritratto!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: