The Beauty and the Beast

Diese Zwei überbringen die Botschaft des UNO-Jahres der Biodiversität:
Due messaggeri per l’Anno della Biodiversitá ONU:

Indy, eine wunderbare Kombination aus Rottweiler, Dackel und Jagdhund.
Indy, perfetta combinazione di rottweiler, bassotto e cane da caccia.

Und die zarte Pulsatilla (Kuhschelle).
Sie ist sehr giftig und kann bereits bei Berührung zu Hautreizungen führen.
Et voilá, Madame Pulsatilla.
È molto velenosa e giá solo toccarla puó provocare irritazioni alla pelle.

———————————————————————–

Im Aberglauben spielte die giftige Kuhschelle eine wichtige Rolle. Sie war eine „böse“ Pflanze, eine Botschafterin des Teufels, tatsächlich wurde sie im Volksglauben wegen ihrer Haare „Teufelsbart“ genannt. Heute kennen wir sie vor allem aus der Anwendung in der Homöopathie. Sie gehört zu den bedrohten Pflanzen und auch hier bei uns, wo es früher davon wimmelte, kennen mittlerweile nur Eingeweihte die Stellen, an denen sie noch anzutreffen ist.

Nei tempi della superstizione la pianta Pulsatilla svolgeva un ruolo importante. Era considerata una pianta „del diavolo“ e,  forse per via dei suoi capelli, fu chiamata „Barba del diavolo“. Oggi la conosciamo soprattutto dall’applicazione nell‘ omeopatia. È nella lista delle piante minacciate e anche qui da noi, nei luoghi dove vent’anni fa era pieno di questi fiori, oggi bisogna conoscere bene i posti dove poterla trovare.

8 Antworten zu The Beauty and the Beast

  1. luci sagt:

    è velenosa, ma stupenda!

  2. Alchemilla sagt:

    Che bella non l’avevo mai vista.
    Sembra che intorno abbia un alone di magia!

  3. Francesca sagt:

    L’ho vista un paio di volte durante le mie passeggiate ma non sapevo come si chiamasse ne‘ che fosse velenosa!!!
    Minacciata? E cosa non lo è di questi tempi?
    Un bacio
    Francesca

  4. A me sembra bellissima ma in fondo è un po‘ come tutte le cose pericolose!!😉 Buon fine stetimana mia cara.

  5. Amalia sagt:

    condivido quello che scrive Daniela, è bellissima, invita ad essere raccolta con eventuali rischi… come tutte le cose pericolose, buon fine settimana!

  6. […] Letztes Jahr, vielleicht erinnert ihr euch noch, war die Pulsatilla nicht nur eine unsere erste Frühlingsblüherin sondern auch unsere Botschafterin des Internationalen Jahres für Biodiversität. Wir hatten sie nach und nach fotografisch dokumentiert: hier das Verblühen, hier die lustigen Wuschelköpfe. Jetzt genießen wir die hübschen Blüten der ersten Pulsatilla, die wir heuer entdeckt haben. Sind sie nicht zauberhaft schön, wie von einer anderen Welt? Vielleicht mag man sich wundern, dass ich fast ausschließlich über wild wachsende Pflanzen erzähle und mich für sie begeistere. Doch es stimmt, zu ihnen habe ich einfach eine ganz andere Beziehung als zu den im Garten angepflanzten Blumen und Sträuchern. Die Pflanzen „aus der Wildnis“ symbolisieren die Kraft, die von innen heraus kommt, das Leben selbst, das ohne regelmäßiges Gießen, Düngen, Pflege auskommt. Das Wunder, das immer wieder aufs Neue passiert. Die kraftvollen und zugleich zarten Blüten der Pulsatilla, wie sie da inmitten von noch braunem Gras, Moos, Fels und scheinbarer Öde sprießen, sind ein Symbol des Glaubens und der Zuversicht für mich. Und jedes Jahr aufs Neue macht mein Herz einen Sprung beim Anblick der ersten Pulsatillas. […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: