Landesgeschichte (4) Storia del Tirolo

Die heutige Zeitschnur zur Landesgeschichte ist nur knapp einen Meter lang! Wir befassen uns nämlich nur mit einem ausgewählten Zeitabschnitt, der Zeit zwischen 1520 und 1535.
La corda del tempo sulla storia del Tirolo oggi é lunga solo un metro, visto che trattiamo gli anni fra il 1520 e il 1535.

Nach dem Tod von Maximilian I. gibt es einen Berg von Schulden. Was tut sein Enkel Ferdinand I.? Er beauftragt den aus Spanien mitgebrachten Gabriel Salamanca mit der Problemlösung. So werden also die Steuern und Abgaben erhöht. Das stößt vor allem bei den Bauern auf Unmut und erster Widerstand regt sich. Dazu kommen noch Naturkatastrophen, Seuchen, Inflation. Keine gute Zeit.
Dopo la morte di Massimiliano I rieccoci con una montagna di debiti. Cosa fa ora il nipote Ferdinando I? Dá ordine allo spagnolo Gabriel Salamanca di risolvere il problema. Che si fa? Si aumentano tasse e tributi. Soprattutto i contadini non ne sono contenti per nulla, anche perché per il Tirolo é un brutto periodo: pestilenze, inondazioni, inflazione…

Nun kommt eine große Persönlichkeit ins Spiel: Michael Gaismair. Er war Sekretär des Bischofs von Brixen und wurde zum revolutionären Bauernführer. John und Sandro finden das cool.
È il momento di un grande personaggio: Michael Gaismair. Prima é stato segretario del Vescovo di Bressanone, poi é diventato il leader ribelle dei contadini tirolesi. John e Sandro sono impressionati.

Als man um 1525 vom Ausbruch des Deutschen Bauernkrieges erfährt, geht es auch in Tirol los. An der Spitze: Michael Gaismair.
Quando verso il 1525 arriva la notizia dell’inizio del „Deutscher Bauernkrieg ovvero la Guerra dei contadini, anche in Tirolo inizia la rivolta popolare.

Die Tiroler Bauern werden von den Bürgern im Kampf gegen die Privilegien von Adel und Klerus unterstützt.
I contadini tirolesi vengono sostenuti, nell’impegno contro i privilegi di nobiltá e clero, dai cittadini.

Michael Gaismair hat klare Vorstellungen: eine neue Landesordnung, die Gleichberechtigung für alle vorsieht, Demokratie, Allgemeinwohl vor Eigennutz, und das Wort Gottes als Grundlage der Gesetze.
Michael Gaismair ha le idee chiare: una grande riforma dell’ordinamento che preveda la paritá di tutti, democrazia, il bene comune prima di tutto e la parola di Dio come base per le leggi.

Schließlich beruft Ferdinand I. den „Bauernlandtag“ ein: er trifft sich mit 200 Bauernvertretern um eine gemeinsame Lösung zu finden.
Finalmente Ferdinando I é pronto a discutere in un incontro con 200 rappresentanti dei contadini tirolesi.

Tatsächlich wird ein Kompromiss erreicht und eine neue Landesordnung entsteht. Ganz Europa schaut erstaunt nach Tirol, denn einen solchen Erfolg gab es im Bauernkrieg nirgends. Die Bauern sind zufrieden – Gaismair und seiner Gruppe geht die Reform aber nicht weit genug, er ist enttäuscht und ruft zum weiteren Widerstand auf.
Da tutta l’Europa si guarda con stupore al Tirolo: da nessun’altra parte c’é stato un successo simile. Esce la riforma dell’ordinamento e i contadini sono soddisfatti. Ma non Gaismair e il suo gruppo: per loro la riforma é solo un pezzo di carta che non cambia veramente le cose. Vuole continuare il percorso di una vera riforma.

Gaismair wird in Gefängnis eingesperrt, doch er kann fliehen: in die Schweiz. Hier versammelt er Bewaffnete um sich, er will in Tirol einen neuen Bauernaufstand auslösen. Als ihm das nicht gelingt, geht er zu den Feinden Habsburgs, nämlich der Republik Venedig. Hier bringt er es zum angesehenen Söldneranführer, aber die Lagunenrepublik unterstützt ihn trotzdem nicht bei seinem Anliegen… 1529 schließen Habsburg und Venedig Frieden, Gaismair zieht sich enttäuscht ins Privatleben zurück.

Gaismair viene rinchiuso in carcere, ma riesce a fuggire e va in Svizzera. Qui raccoglie amici e simpatizzanti per innescare una nuova rivolta contadina. Non ci riesce e si rivolge ai nemici degli Asburgo, cioè la Repubblica di Venezia. Qui diventa un rispettato leader di mercenari, ma non riesce ad avere il supporto di Venezia per le sue idee. Nel 1529 Venezia e Asburgo fanno pace. Gaismair é deluso e si ritira nella vita privata.

Doch seine Feinde fürchten ihn weiterhin. Nach über 100 Mordanschlagversuchen wird er schließlich 1532 in seinem Landgut bei Padua erdolcht…
Ma i suoi nemici continuano a temerlo. Dopo oltre 100 tentativi a ucciderlo, nel 1532 viene assassinato nella sua casa a Padova…

——————————————————-

Bei dieser Gelegenheit besprechen wir auch einige Künstler der damaligen Zeit.
In questa occasione ricordiamo anche alcuni importanti artisti di quell’epoca.

Und auch ich lerne wieder dazu: nämlich, dass Raphael und Michelangelo sich später zu den Ninja Turtles weiterentwickelt haben. Aaaah!😉
E anch’io imparo cose nuove: ad esempio che Raffaello e Michelangelo piú avanti si sono evoluti in Ninja Turtles. Aaaaah!😉

Eine Antwort zu Landesgeschichte (4) Storia del Tirolo

  1. […] für Michael Gaismair, den berühmten Südtiroler Revolutionär. Zur Wiederholung benutzten wir die Kärtchen der Zeitleiste, die ich anlässlich des Lernens zur Landesgeschichte angefertigt hatte. (So lange ist das schon […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: