Landesgeschichte (7) Storia del Sudtirolo

Nach einer kleinen Pause geht es weiter mit der Landesgeschichte.
Dopo una breve pause proseguiamo con la storia locale.

Noch ein Tiroler Erfinder der Jahrhundertwende, der wie Peter Mitterhofer seine Erfindungen nicht wirtschaftlich ausnutzen konnte, Johann Kravogl… Einige bekannte Künstler wie Egger-Lienz… Beginn der Industrialisierung und die Autonomiefrage der Welschtiroler (im italienischsprachigen Teil Tirols, dem heutigen Trentino)…
Un’altro inventore del 1900, che come Peter Mitterhofer non é stato in grado di godere del suo successo, Johann Kravogl, inventore del motore elettrico. Alcuni artisti importanti come Egger-Lienz. L’inizio dell’industrializzazione e la questione dell’autonomia nel Welschtirol, il Tirolo italiano (oggi Trentino)…

Die Figur des Ettore Tolomei, genannt der Totengräber Südtirols, der später mit Hingabe die Italianisierung des Landes vornahm (Italianisierung der Orts- und Familiennamen usw.). Da er in unserem Dorf, wo er länger lebte, begraben ist, erinnert sich Mr K noch an die Explosion seines Grabes. Mehrere Male wurde sein Grab, vermutlich „aus Rache“, gesprengt. Überliefert sind auch einige Aussagen des Urgroßvaters, der Tolomeis politische Ansichten und Handlungen scharf verurteilte, ihn aber persönlich schätzte, da er den Menschen im Dorf Arbeit gab und „immer pünktlich und ausreichend zahlte“. Tolomei war es auch, der das Märchen von der „natürlichen“ Grenze am Brenner erfand (Wasserscheide – stimmt aber nicht!).

La figura di Ettore Tolomei, irridentista che abbracció l’idea dell‘italianizzazione del Sudtirolo. Fece cambiare i nomi e cognomi alle famiglie, inventó nomi nuovi per i comuni e paesi, per montagne e fiumi. Visse proprio nel nostro paese dove c’é la sua tomba. Mr K ricorda ancora bene l’esplosione della tomba quando era bambino (la tomba fu fatta saltare in aria alcune volte). Fra l’altro ricordiamo i racconti del bisnonno che detestó ovviamente la politica di Tolomei, ma disse che almeno dava lavoro al paese e „pagava sempre bene e puntualissimo“. È stato anche Tolomei a inventare la „leggenda del confine naturale del Brennero“ (teoria spartiacque, sbagliata perché comunque il fiume Drava non scorre verso sud).

Der erste Weltkrieg. Italien entscheidet sich nach einem Jahr Neutralität im Dreibund neu, für einen Einsatz an Seite der Entente. Dafür ließ Italien sich u.a. als Beute ein Stück Tirol versprechen… Der Kampf in Tirol, in Fels und Eis, ist besonders heftig.

La prima guerra mondiale. L’Italia dopo un periodo nella Triplice Alleanza decide di passare all’Entente dopo aver ricevuto la conferma che in caso di vittoria avrebbe ricevuto, fra l’altro, un pezzo del Tirolo… La guerra nel Tirolo, fra roccia e ghiaccio, é molto crudele.

Nach Ende der Kämpfe, während der Friedensverhandlungen in Saint Germain bei Paris, fürchteten die deutschsprachigen Südtiroler anfangs nicht um ihr Schicksal, hatte doch der amerikanische Präsident Woodrow Wilson in seinen 14 Punkten deutlich das Selbstbestimmungsrecht der Völker festgelegt, unter anderem die  „Berichtigung der Grenzen Italiens nach den genau erkennbaren Abgrenzungen der Volksangehörigkeit.“ Es kam anders. Tolomei bearbeitete WW so lange, bis dieser von seinen Theorien mehr oder weniger überzeugt war. Oder wollte man doch die bei Kriegsbeginn gegebenen Versprechen einhalten? Seit Oktober 1920 gehört Südtirol offiziell zu Italien. Nordtirol blieb bei Österreich. Die Trennung Tirols war vollzogen.
Bis heute wird kritisiert, dass das Selbstbestimmungsrecht, was Südtirol betrifft, angewandt wurde. Schon damals hatte es Stimmen gegeben, die sich nicht nur gegen den Anschluss an Italien, sondern auch nicht für eine Rückkehr zu Österreich ausgesprochen haben, aber für einen selbständigen und einheitlichen Kleinstaat Tirol – eine Tendenz, die heute verstärkt festzustellen ist…

Dopo la fine dei combattimenti, durante i trattati di Pace a Parigi, i tirolesi erano abbastanza tranquilli sul loro futuro perché il presidente americano Woodrow Wilson nei suoi 14 punti di programma aveva dichiarato chiaramente il diritto di autodeterminazione dei popoli, fra l’altro disse che „Una rettifica delle frontiere italiane dovrà essere fatta secondo le linee di demarcazione chiaramente riconoscibili tra le due nazionalità.“ Ma non fu cosí. Tolomei convinse WW dell’italianitá del Sudtirolo. O forse si voleva semplicemente mantenere le promesse fatte durante la guerra? Da ottobre 1920 il Sudtirolo fino al Brennero fa ufficialmente parte dell’Italia, il Nordtirolo rimase con l’Austria. Fino ad oggi si critica il fatto che il diritto di autodeterminazione non sia stato attuato. Giá allora c’era chi non solo non voleva far parte dell’Italia, ma nemmeno dell’Austria, ma sognava uno „stato“ Tirolo, unico e autodeterminato, tendenza che oggi sta andando di moda…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: