Having fun in Kindergarten

Heute war es soweit: Sandro und ich machten uns auf den Weg in den Kindergarten, um einige Stunden mit den Kindern zum Bereich „Blumen beobachten und zeichnen“ zu verbringen. Die Wahl war dabei auf die Gruppe der 4Jährigen gefallen, weil es oft vorkommt, dass besondere Projekte sich entweder an den größeren (die Vorschulkinder) oder an den ganz kleinen Kindern orientieren.
Oggi Sandro ed io siamo andati al Kindergarten per passare alcune ore con i bambini con il progetto „Osservare e disegnare fiori e piante„. Si ha scelto di coinvolgere i bambini di 4/5 anni cioé quelli „medi“ visto che spesso i progetti particolari si orientano o ai piccolissimi o ai grandicelli.

Im Rhythmik-Raum des Kindergartens warteten wir auf die 15 Kinder.
Nell’aula per la ritmica abbiamo aspettato i 15 bimbi.

Gemütlich in einem Kreis am Boden sitzend, erzählte ich den Kindern zuerst über die Künstlerin Maria Sibylla Merian, wie sie über ihr Interesse an Schmetterlingen zu den Blumen kam, über ihre Zeit (damals galten Schmetterlinge als Wesen des Teufels), über ihre Arbeit, ihre Neugier, ihre Forschungen und die Reise nach Surinam. Bilder dazu gab es in diesen Büchern.
Seduti per terra in un cerchio, ho raccontato della vita e del lavoro di Maria Sibylla Merian, il suo interesse per farfalle e fiori, il periodo in cui viveva (a quell’epoca le farfalle erano viste come insetti del diavolo), la sua curiositá e il suo interesse scientifico-artistico, il suo viaggio in Suriname. Ho portato anche questi due libri ricchi di immagini.

Dann war Sandro an die Reihe: anhand der kleinen Kartei zu den Blattformen erklärte er den Kindern die Vielfalt der Blattformen und fand auch einige Beispiele, die die Kinder kannten: die Blätter des Löwenzahns, der Sonnenblume… Ich auch die Pflanzenfamilien-Kartei mitgenommen und zählte einige Pflanzenfamilien auf, so können die Kinder anhand wesentlicher Merkmale (Dolde, Körbchenform usw.) einige Blumen der Familie zuordnen. Die Kinder waren sehr aufmerksam und unterbrachen immer wieder aufgeregt mit eigenen Beispielen und Beobachtungen.
Poi é toccato a Sandro: grazie alle cartoline sulle varie forme delle foglie ha spiegato ai bambini le differenze fra le foglie di fiori ed alberi e ha anche trovato pratici esempi di osservazione che i bambini conoscevano: le foglie del girasole, del dente di leone ecc. Ho portato anche lo schedario delle famiglie delle piante e ho raccontato come grazie ad un’attenta osservazione si puó scoprire la famiglia di appartenenza dei fiori. I bambini erano molto attenti e hanno fatto domande in continuazione e raccontato delle loro osservazioni nel bosco e nel giardino.

Während des gestrigen Wald-Tages hatten die Kinder einige Blumen und Gräser gesammelt oder auch heute früh vom Garten mitgebracht. Wie ich vorgeschlagen hatte, wurden die Pflanzen einzeln in kleine Vasen oder Flaschen eingefrischt. Sieht das nicht einladend aus, zum Forschen, Entdecken und Vergleichen? Jedes Kind suchte sich eine Blume aus und trug sie in der Vase in die Kreativ-Werkstatt. Dort wurde dann fleißig gemalt und gezeichnet. Manche Kinder waren nach einer Blume bereits am Ende ihrer Kräfte und gingen spielen, andere zeichneten Blume um Blume und wollten gar nicht mehr aufhören. Sandro und ich wurden dauernd zu Rate gezogen, wie man eine besondere Blüten- oder Blattform am besten zeichnet. Knospen und Blütenblätter wurden gezählt, die passenden Farben sorgsam ausgewählt. Ganz nebenbei prägten sich die Kinder die Namen der Blumen ein: „Gibst du mir das Vergissmeinnicht? dann gebe ich dir dafür meine Schwertlilie zum Abzeichnen.“
Ieri durante le ore del bosco i bambini avevano raccolto fiori ed erbe oppure le avevano portate stamattina dai loro giardini di casa. Come avevo proposto, hanno messo ogni pianta in un’altro vaso. Non é bellissima questa raccolta di piante e fiori, per scoprire le diversitá, per analizzare le particolari forme e colori, per confrontare? Ogni bambino poi ha scelto un suo fiore e l’ha portato nel suo vaso nel laboratorio creativo. Qui poi hanno osservato bene e disegnato i loro fiori. Alcuni bambini dopo un solo fiore erano giá stanchi e sono andati a giocare; altri invece non ne volevano sentire di smettere e hanno continuato fino a pranzo a disegnare un fiore dopo l’altro. Sandro ed io eravamo sempre disposti per fare consulenza su come disegnare una foglia particolare o un fiore difficile. I bambini hanno osservato molto bene, hanno contato le foglie, cercato i colori adatti e imparato i nomi dei „loro“ fiori: „Facciamo scambio? Se mi dai il Nontiscordardime, io ti dó il papavero per disegnare.“

Hier einige der Werke.
Qui alcuni dei disegni.

Die Kinder konnten unter verschiedenen Papiersorten und -formaten frei wählen.
I bambini erano liberi a scegliere formati di carta diversi, di usare colori o solo una matita.

Sind diese Bilder nicht wunderbar?
Non sono splendidi?

Als Abschiedsgeschenk bekamen wir diese süßen Notizzettel-Halter.
Prima di tornare a casa, abbiamo ricevuto questi due regalini.

Und dann gab es noch diese Überraschung: ausgerechnet heute morgen (!) wurde im Kindergarten dieses Vatertags-Glückwunschkärtchen gefunden, das wohl vor vielen Jahren irgendwie hinter den Schrank gerutscht ist. Das Kind hatte die Glückwünsche in der Karte bereits unterzeichnet, und zwar mit dem Namen John…
E una sorpresa: proprio stamattina (!) é stata trovata dietro un armadio questa cartolina d’augurio per la festa del papá. Si vede che qualche tempo fa ad un bambino é scivolata dietro l’armadio. Il bambino aveva giá firmato la cartolina: porta il nome di John…


Bücher und Karteien dürfen einige Tage im Kindergarten bleiben, falls einige der Kinder noch Interesse daran zeigen. Vielleicht werden wir nächste Woche noch einmal eingeladen. Die Gruppe der größeren Kinder ist nämlich auch interessiert… Und Sandro? Ihm hat es großen Spaß gemacht und er überlegt nun ernsthaft, einen zweiten Beruf in Erwägung zu ziehen, also nicht  nur Schmied sondern auch Kindergärtner werden zu wollen.😉
I nostri libri e gli schedari rimangono al Kindergarten per qualche giorno, forse alcuni bambini vogliono proseguire con osservazioni e ricerche. Forse la settimana prossima torneremo, visto che anche il gruppo dei bambini piú grandi ha detto di essere interessato… E Sandro? Lui si é divertito tantissimo e ora sta pensando seriamente se non intraprendere, oltre all’obiettivo di voler fare, da grande,  il fabbro, anche la carriera di Kindergärtner.😉

17 Antworten zu Having fun in Kindergarten

  1. melanele sagt:

    Mi adotti?😀

    A parte gli scherzi, una cosa che invidio tantissimo ai tuoi figli (invidio in senso positivo, ovviamente) è la quantità di tempo flessibile a disposizione con la relativa quantità di opportunità di cui può godere.
    Mio figlio, dopo sei ore di scuola + 2 di compiti è cotto, faccio fatica anche a fargli leggere un libro.

    • Sybille sagt:

      So di cosa parli, John ha frequentato solo per 2 anni la scuola elementare, ma mi ricordo fin troppo bene gli „effetti collaterali“😦
      Infatti questo é un problema anche per chi comunque vuole seguire i figli nei loro interessi con un po‘ di part time homeschooling. Se sono troppo stanchi, hanno avuto troppi stimoli, tornano a casa che praticamente vogliono soltanto essere lasciati in pace.

  2. Mamma C sagt:

    che fantastiche attività ci sono dalle vostre parti.. quasi quasi mi ci trasferisco🙂

  3. Lanterna sagt:

    Che bello! Come mi piacerebbe che anche alla materna di Amelia ci fossero queste occasioni!

  4. Laura sagt:

    Grazie a Sandro e a te, i bambino del Kindergarten hanno vissuto proprio una bella esperienza!

  5. Francesca sagt:

    Bravissimo Sandro… e bravissima Sybille!!!
    Sandro nel ruolo di Kindergartner me lo vedo bene!
    Inoltre è una bellissima professione.
    Un abbraccio
    Francesca

  6. Anna sagt:

    ma che bella esperienza! Hai vissuto una immersione totale fra le anime dei bambini…che belle emozioni sanno dare con le loro spontanee attitudini alla vita e quanto sono speciali i tuoi figli…un abbraccio Sybille e ti regalo, anche se solo virtualmente, un fiore…

  7. Eva sagt:

    Eine schöne Zeit habt Ihr da verbracht, und die Kinder haben wirklich gut gezeichnet. Es ist immer wieder schön, wenn man so viel Freude und Eifer bei der Arbeit und beim Lernen sieht!
    Vielleicht kann Sandro Schmied werden und dann von Kindergarten zu Kindergarten ziehen und den Kindern vom Schmiedehandwerk erzählen.

  8. Micha sagt:

    Eine ganz wunderbare Aktion! Ich finde es immer toll,wen Menschen aus der näheren Umgebung sich im Kindergarten oder in der Schule einbringen (ich habe das auch ein paarmal gemacht, z.B. als Linnea noch ein kleines Baby war habe ich mit ihr die Klasse meines Sohnes besucht und Fragen zur Geburt beantwortet).

  9. […] in Kindergarten again Heute waren wir wieder im Kindergarten um „Blumen zu beobachten und zu zeichnen“: diesmal John anstelle von Sandro, der wegen […]

  10. […] einem Jahr bin ich einmal mit Sandro und einmal mit John im Kindergarten unseres Dorfes gewesen, wir haben dort die Künstlerin Maria […]

  11. CCETSI sagt:

    Was für eine tolle Idee! Und ihr habt das so schön gemacht. Toll auch, dass es auch Sandro gefallen hat. Als Schmied könnte er sich glatt mit T zusammentun🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: