Fun in Kindergarten again


Heute waren wir wieder im Kindergarten um „Blumen zu beobachten und zu zeichnen“: diesmal John anstelle von Sandro, der wegen seiner Allergie besser noch im Haus bleibt (Wir hoffen, dass es ihm morgen für seinen ersten Prüfungstag – Deutsch und Englisch schriftlich – gut geht).
Nach den „mittelgroßen“ waren heute die „großen“ Kindergartenkinder dran, also jene, welche im September die Schule beginnen werden. Sie wunderten sich etwas, als die Kindergartenleiterin ihnen erzählte, dass wir Homeschooling machen. Wenn sie heute abend daheim erzählen, dass manche Kinder nicht zur Schule gehen, werden wohl gar einige Eltern mal wieder denken, dass die Kleinen da sicher etwas „falsch verstanden“ haben. Ich hätte wohl damals so darauf reagiert…😉


Oggi sono tornata nel Kindergarten per „osservare e disegnare fiori e  piante“, questa volta con John al posto di Sandro che sta ancora curando la sua allergia, praticamente evita di uscire fuori da casa. Stasera il bel tempo cambierá e la pioggia prevista gli porterá sollievo – spero, perché domani pomeriggio ha la prima prova dell’esame di idoneitá (Tedesco e Inglese scritto).
Dopo l’ultima volta dei bambini „medi“ questa volta é stato il turni di quelli „grandi“ cioé quelli che a settembre frequenteranno la prima classe della scuola elementare. Si sono meravigliati quando la maestra ci ha presentato come homeschoolers. Probabilmente quando stasera racconteranno ai loro genitori che non tutti i bambini vanno a scuola, mamma e papá diranno che „hai di nuovo capito male“ oppure „hai troppa fantasia, Pippi Calzelunghe non esiste“. Piú o meno cosí, all’epoca, avrei forse reagito io stessa.😉


Wieder fanden die Geschichte und die Bilder von Maria Sibylla Merian große Aufmerksamkeit. Wieder gab es Kinder, die ganz lange an einem einzigen Bild arbeiteten und ihre Blume bis ins Detail beobachteten, und andere, die ein Bild nach dem anderen aufs Papier zauberten. Besonders gefreut hat mich die Zeichnung einer Laus: tatsächlich saß auf dem Stängel der Margerite, die ein Mädchen zeichnete, eine einzige kleine schwarze Blattlaus, und die Zeichnerin hat sich sehr darüber gefreut, dass ihr Bild „wie eines von Maria Sibylla Merian„, nämlich mit einem Insekt dazu, aussah.🙂
Neben den Büchern und Karteien zeigten wir den Kindern auch unsere Sommervöglein-Bilder.

Es hat wieder großen Spaß gemacht und bestimmt werden sich die Kinder noch lange an diese besondere Art zu beobachten und zu zeichnen erinnern. Sie haben vorgeschlagen, wir sollten sie doch auch im Herbst in der Grundschule besuchen kommen. Mal sehen, falls wir eingeladen werden, kommen wir natürlich gerne.

A propos Schule: Meine Freundin, die ein pädagogisches Gymnasium leitet, hat mich eingeladen, im Herbst ihre Schülerinnen zu besuchen und über Homeschooling zu erzählen. Das wird sicher spannend! Anschließend sollen die Schülerinnen selbst über Pro und Contra nachdenken und dazu eine Arbeit verfassen oder so ähnlich. Wärmstens ans Herz legen möchte ich ihnen dann das berühmte Teenager-Befreiungshandbuch von Grace Llewellyn, einer Lehrerin, die zur Pionierin der freien Bildung wurde. Hier gibt es dazu eine Leseprobe. Man muss übrigens nicht unbedingt ein Teenager sein, um von den hier beschriebenen Konzepten etwas zu haben.


Anche questa volta la storia e le opere di Maria Sibylla Merian hanno trovato molta attenzione da parte dei bimbi.
Come l’altra volta c’era chi, nel disegno dei fiori, si concentrava per molto tempo su un fiore solo, e chi invece ne sfornava uno dopo l’altro. Particolarmente bello é stato il momento quando una bambina ha individuato sulla sua margherita un afido: ovviamente l’ha disegnato, e ne era tutta felice perché ora il suo disegno era „come quelli della Merian„, ovvero con un insetto.🙂
Oltre ai libri e le schede di piante e foglie abbiamo portato anche i nostri disegni della serie Sommervöglein.

Sono state due ore interessanti e divertenti – e anche commoventi perché i bambini hanno chiesto se non potevamo rivederci a scuola in autunno quando inizieranno la prima classe. Beh certo, se le insegnanti ci invitano, veniamo volentieri!

A proposito di scuola: una mia amica, direttrice di un liceo pedagogico, mi ha proposto di venire a trovare le sue classi quest’autunno per parlare alle studentesse dell’homeschooling. Sará interessantissimo! Poi le studentesse dovranno cercare gli argomenti pro e contro ed elaborare qualcosa (un tema, una presentazione). Bene, per chi di loro vorrebbe approfondire la questione, consiglieró di leggere The Teenage Liberation Handbook di Grace Lewellynn, un’insegnante che é diventata pioniera dell’educazione libertaria (sul link indicato é possibile sfogliare qualche pagina). Non ho idea se esista una versione italiana del libro (temo di no), qui comunque c’é qualche capitolo della versione tedesca. Ancora una cosa: non bisogna essere per forza un teenager per approfittare dei concetti esposti qui.

3 Antworten zu Fun in Kindergarten again

  1. Ulf sagt:

    Die Bilder sind ziemlich gut, wenn ich bedenke was ich damals für gekritzel verzapft habe😀.
    kompliment!

  2. Bellissime queste illustrazioni di fiori!
    Avete provato anche a guardarvi i dipinti fiamminghi con vasi di frutta e fiori?
    Il mese scorso ne ho copiato uno di JD de Heem, ed é stato incredibile scoprire tutti i dettagli di fiori, frutti, e gli insetti piú o meno nascosti.

  3. […] einem Jahr bin ich einmal mit Sandro und einmal mit John im Kindergarten unseres Dorfes gewesen, wir haben dort die Künstlerin Maria Sibylla Merian und ihre […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: