Frida’s Colors

Am 6. Juli war Frida Kahlos Geburtstag.
Il 6 luglio era il compleanno di Frida Kahlo.

Ich druckte ein Stück ihres Werks „Me and my parrots“ aus.
Ho stampato un pezzo del suo dipinto „Me and my parrots„.

In ihr Tagebuch schrieb Frida Kahlo ihre eigene Bedeutung der Farben.
Nel suo diario Frida Kahlo annotó il suo personale significato dei colori.

Wir malten ihr Bild an, in Gedanken an die Bedeutung dieser Farbtöne für sie.
Poi abbiamo colorato il suo dipinto, in pensiero al significato dei colori come da lei definito.

Happy Birthday Frida.

More Frida Kahlo from Buntglas:

„Ich mit mir“  (biology & art)
In memoriam F. K.
Frida & Trotzki (history)

10 Antworten zu Frida’s Colors

  1. Lovely! The parrot reminds me of the amazing Kakapo.
    I am sure your boys love to study this almost extinct bird.
    Here is the info: http://en.wikipedia.org/wiki/Kakapo

  2. Mr K sagt:

    Kunst ist Leben.
    Kreativität der Nährboden allen Seins.
    Niemand hat dies deutlicher verkörpert als Frida Kahlo.
    Eine bemerkenswerte, bewunderswerte und gleichzeitig bedauernwerte Frau!
    Wenn man bedenkt was sie war, tat und alles durchmachen musste!

  3. Stefania sagt:

    E‘ lei , la mia Fridaaaaaa … come sai la adoro … è un pò che non scrivo … spero tutto bene , vi state riposando? Io comincio solo fra un mese … lunghissimo … un abbraccio Sybille … Stefania

    • Sybille sagt:

      🙂 Sí sí infatti, ti pensavo, sai? ogni volta che sento nominare Frida, e anche l’altro giorno – il suo compleanno, il 6 – automaticamente penso a te!
      Grazie stiamo tutti bene, ci stiamo godendo queste belle giornate. Un grande caldo ma anche una bellissima luce!
      un grande abbraccio e buona estate a te!

  4. Francesca sagt:

    Fantastica Frida!!!
    Festeggeranno il compleanno nel Paradiso dei grandi artisti???
    Un abbraccio
    Francesca

  5. Anna sagt:

    Pensa, tutta la gravidanza l‘ ho passata cercando di eguagliare le tonalità egregie della colonna sonora del film🙂

  6. Micha sagt:

    Wunderschön! Frida Kahlo ist für mich auch eine sehr faszinierende Künstlerin!

  7. Frida Kahlo: La Tehuana

    Vier weitere Tehuana-Kleider sind jetzt in der Frida Kahlo Ausstellung „Leid und Leidenschaft“ im Kunstmuseum Gehrke-Remund in Baden-Baden ausgestellt.

    „… als Tehuana trage ich…“, schrieb Frida Kahlo zu Nicholas Muray in Februar 1939 aus Paris. Tatsächlich machte Frida Kahlo diese Huipiles (Blusen) und Röcke, aus der Landenge von Tehuantepec im Süden Mexikos, in der ganzen Welt berühmt.

    Ab dem 1. Juni 2010 werden im Kunstmuseum Gehrke-Remund vier zusätzliche Tehuana Kleider – ursprünglich aus Mexiko – gezeigt.
    Diese vier weiteren Stücke ergänzen die vier Huipiles und Röcke, die bereits in der Ausstellung zu sehen sind.

    Jedes Exponat ist besonders wertvoll in seiner eigenen Art und Weise. Das aufwendigste Tehuana-Kleid in der Ausstellung ist ein Gala Stück: einem Rock und einer Bluse aus dem gleichen Material und Muster.
    Dessen Blumen-Muster sind handgestickt, die geometrischen Muster sind handgewebt. Es dauert mehr als 3 Monate um diese Bluse anzufertigen und fast ein Jahr für das gesamte Kleid.
    Der Rock endet mit einer weißen Spitze. Aufgrund der reichhaltigen, handgestickten Blumenmuster und der Breite des Rockes wiegt dieser fast zwei Kilo.

    Das Tehuana-Kleid Exponat ist neben dem Frida Kahlo Gemälde: „Baum der Hoffnung, bleib stark“, 1946 ausgestellt. Darauf stellt sich die mexikanische Künstlerin in einem Selbstbildnis mit einem ähnlichen Tehuana-Kleid dar.

    Die Frauen des Landenge von Tehuantepec sind bekannt als stark und unabhängig. Zur Zeit der Frida Kahlo eroberten diese die Fantasie von vielen Reisenden und Künstler. Durch das Tragen der Tehuana-Kleider, machte Frida Kahlo eine Aussage über sich selbst und ihre mexikanischen Wurzeln.

    Die Frida Kahlo Ausstellung „Leid und Leidenschaft“ ist eine Dauerausstellung und zeigt 116 Gemälde Frida Kahlo: Handbemalte lizenzierten Repliken von © Banco de México Diego Rivera & Frida Kahlo Museums Trust / VG Bild-Kunst, Bonn 2008.

  8. Jimmie sagt:

    We studied Frida too. She’s odd, but somehow very appealing to me.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: